Studien belegen, dass Vorurteile ein wesentlicher Bestandteil des menschlichen Denkens sind. Sie beeinflussen unser aller Handeln, und schlimmer noch: Sind Vorurteile erst einmal verinnerlicht, ist es schwer, sie wieder loszuwerden. Umso wichtiger scheint es, sich verstärkt mit dem Thema auseinanderzusetzen – gerade in Zeiten zunehmender Überfremdungsangst, rechten und islamistischen Terrors oder Protesten „besorgter Bürger“.

Gelegenheit dazu bietet die vom Amt für Chancengleichheit der Stadt Heidelberg gemeinsam mit dem Karlstorkino Heidelberg organisierte „Filmwoche gegen Vorurteile und Diskriminierung“ von diesem Freitag, 6. November bis Mittwoch, 11. November 2015 im Karlstorkino, Am Karlstor 1.

Entstanden ist eine besondere Filmreihe, die sich u.a. mit Fremdenfeindlichkeit, Rechtsradikalismus und Problemen bei der Integration von Zugewanderten beschäftigt. Im Anschluss an die Filme bietet sich die Möglichkeit zur Diskussion mit anwesenden Vertreterinnen und Vertretern verschiedener Heidelberger Vereine und Institutionen. Auch einige Regisseurinnen und Regisseure werden sich den Fragen des Publikums stellen.

Der Eintritt pro Person und Film beträgt einheitlich fünf Euro. Das Karlstorkino bietet außerdem die Möglichkeit gesonderter Schulvorstellungen. Anmeldungen für Sondervorstellungen sind per E-Mail an [email protected] oder telefonisch unter 06221/978920 möglich. Für Schulklassen (ab 15 Personen) kostet der Eintritt pro Person und Film vier Euro.

Alle Heidelbergerinnen und Heidelberger sind herzlich eingeladen, dabei zu sein und mitzudiskutieren. Wir würden uns freuen, wenn Sie auch andere Interessierte auf die Filmwoche aufmerksam machen würden.

Stadt Heidelberg
Bürgeramt Mitte, Bergheimer Str. 69
69115 Heidelberg

Telefon 06221 58-15500
Telefax 06221 58-49160
[email protected]
www.heidelberg.de/chancengleichheit

“Filmwoche gegen Vorurteile und Diskriminierung” vom 6 – 11 November im Karlstorkino, Heidelberg